Vielzahl von Webseiten des Umweltministeriums verursacht immense Kosten

In der jüngsten Sitzung des Umweltausschusses des Hessischen Landtags hat sich die SPD-Fraktion kritisch zu der Vielzahl an Webseiten geäußert, die das Umweltministerium unterhält.

Die umweltpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Angelika Löber, sagte am Montag dazu: „Die Unterhaltung der verschiedenen Seiten verursacht Kosten, bei denen in manchen Fällen die Kosten-Nutzen-Relation fraglich ist. Allein für die Redaktion der Seite www.oekoleo.de schlugen im vergangenen Jahr über 29.000 Euro zu Buche.“

Wie eine Anfrage der SPD ergab, seien es neben der eigenen Seite 14 weitere – meist zu speziellen Unterthemen des Ministeriums – die betrieben werden. „Hier wäre es sinnvoll zu schauen, ob sich die auf den einzelnen Seiten dargestellten Sachverhalte nicht auch über die Hauptseite des Ministeriums darstellen lassen“, regte Löber an.

Optimierungsbedarf sieht die SPD-Politikerin vor allem bei jenen Seiten, die nicht auf dem Zentralserver liegen, sondern auf Fremdservern gehostet sind und extern betreut werden. In diesem Falle fielen zusätzliche Kosten an, bei denen es zu überprüfen gelte, ob eine hausinterne Betreuung nicht günstiger wäre. So verursachten die fremdbetreuten Webauftritte www.umweltallianz.de, http://www.hessen-nachhaltig.de, https://biologischevielfalt.hessen.de und https://bienen.hessen.de beim Umweltministerium jährlich über 38.000 Euro an Serverbetriebs- und Hostingkosten. Erschwerend komme aber hinzu, dass die Aktualität der Seiten trotzdem zu wünschen übrig lasse. Teilweise stammten die letzten Einträge auf den Seiten vom Februar dieses Jahres.